Fahrstrecke heute: 95mls (152km)
Fahrstrecke gesamt: 4230mls (6768km)

Hallo Freunde der leichten Unterhaltung.

Heute haben wir San Francisco unsicher gemacht. Heute morgen sind wir wieder in Tomales gestartet und weiter die Route 1 an der Küste in Richtung Süden. Und diese Strecke ist einfach die genialste und beste Route der Welt. An dieser Stelle auch nochmal der Tipp: Wenn schon auf der Route 1 dann bitte auch das Stück nördlich von San Francisco mitnehmen. Gerade dieses Stück zwischen Tomales und SF ist großartig.

Nicht nur das die Straße für Motorradfahrer richtig Spaß macht, dadurch das sie sich teilweise in sehr engen sowohl durch das Binnenland als auch direkt an der Küste entlang schlängelt, auch der Ausblick ist in beiden Fällen unbeschreiblich. Direkt an der Küste ist der Blick auf Meer hinaus und auch der Blick die Küste entlang ein Traum. Aber auch auf den Teilen die nicht direkt am Ozean liegen haben einiges zu bieten. Nicht nur mein geschätztes Tomales, auch während der weiteren Meilen geht es durch verschiedene kleine Fischerdörfer, bzw. heute eher Angeltourismus oder Sommerhäuser. Aber der Charm dieser kleinen Dörfer oder Ansiedlungen ist unübertroffen und die Landschaft einfach nur wunderbar.

Wie gesagt macht die Strecke auch gerade mit dem Motorrad unendlich viel Spaß und es kommt fahrerisch keine Langeweile auf. Passend dazu haben wir aber inzwischen auch das richtige Wetter. Warme Temperaturen machen das Fahren angenehm, bei Stopps schon fast zu warm. Die Straßen sing meist griffig, aber mit dem Nebel an der Küste muss man dann doch aufpassen.

Und dann war es endlich soweit, wir sind mit dem Motorrad über die Golden Gate Bridge gefahren, aber die $6 war es wert. Wir haben uns dann zunächst südlich von SF ein Motel gesucht und sind dann nochmal mit den Motorrädern in die Stadt gefahren. Leider haben wir nicht zu viel Zeit ( zum Glück war es nicht mein erster SF Aufenthalt ). Also schnell die wichtigsten Touri-Punkte und Sehenswürdigkeiten ansehen. Um alles korrekt zu erleben gibt es hier nochmal den Sound von einer Bongo-Bongo-Truppe an der Fisherman’s Wharf:

Und natürlich durften auch die Seelöwen an Pier 39 nicht fehlen:

Das Problem: Auch hier ist die ganze Stadt wieder verseucht von deutschen Touristen. An vielen Ecken hört man auf einmal die deutschen Landsmänner/-frauen sprechen. Und dann werde ich noch mitten in der Stadt auf deutsch angesprochen wo ich mein T-Shirt her hätte ( Google Chrome ), bzw. wie/wo er das bekommen könnte.

Lars hat es heute endlich geschafft anderen eine bleibende Urlaubserinnerung zu verschaffen und sich einfach in ein fremdes Bild geschlichen. Während eine harmlose Reisegruppe sich zum Foto aufstellt und durch dritte knipsen lässt, stellt sich Lars in die letzte Reihe und grient in die Kamera. Schön ist dann der Moment wenn man sich die Bilder zu Hause nochmal ansieht und sich wundert wer da mit auf dem Bild steht.

Aber ansonsten bleibt mein letzter Eindruck von SF bestehen – eigentlich ist es die beste US Großstadt und einfach nur ein interessanter Ort mit interessanten Menschen. Eigentlich muss ich hier nochmal für länger hin …

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.