Fahrstrecke heute: 282mls (451km)
Fahrstrecke gesamt: 3922mls (6275km)

Hallo Freunde der leichten Unterhaltung.

Wir sind in Kalifornien! Das merkte man zumindest heute morgen noch nicht an den Temperaturen. Aber an den Benzinpreisen. Kalifornien hat irgendwie fortschrittlichere Umweltgesetzte als der Rest der USA. Müll auf den Hwy zu werfen kostet hier $1000 zu den sonst üblichen $500 und die besagten Benzinpreise sind hier $1 teurer als in den anderen Bundesstaaten. Das ist natürlich immer noch deutlich günstiger als bei uns, aber Kalifornien wird sicher gut von den Mehreinnahmen leben können.

Wir waren gestern bereits im Dunkeln in unserem Motel angekommen. Daher waren wir nach dem Aufstehen doch ein wenig überrascht, dass hinter unserem Motel auf einmal eine Bergkette mit weißen Spitzen zu sehen war. Wir sind scheinbar falsch abgebogen und in den Alpen gelandet.

Das Tagesziel für heute hieß: Durch den Yosemite Nationalpark und dann irgendwie grob in Richtung San Franciso. Vor dem Yosemite Nationalpark standen wir so gegen Mittag. An der letzten Tankstelle vor dem Park haben wir dann schon eine größere Motorradtruppe gesehen, die uns dann im Park noch häufiger begegnen sollte. So eine geführte Alte-Männern-Truppe ( wer sich auf den Schlips getreten fühlen sollte, weil er schon mal so eine geführte Tour durch befriedete Länder gemacht hat [durch Afrika oder Russland würde ich geführte Touren verstehen und entschuldigen] darf sich gerne melden ). Beim ersten Mal wollte uns das nachfahrende Motorrad doch glatt wieder zur Gruppe scheuchen, bis die gemerkt hatten, dass wir gar nicht dazu gehörten.

Bereits auf dem Weg zum Yosemite Park wurde die Luft deutlich kühler und wir haben teilweise auf dickere Klamotten umgestellt. Da war also noch nicht viel vom kalifornischen Klima zu spüren. Im Park selber lag dann auch teilweise noch Schnee neben der Straße. Die Straßen selber waren aber frei und trocken, im ersten Moment weckte das aber fiese Erinnerungen an Montana.

Persönlich finde ich ja den Yosemite Nationalpark schöner als den Yellowstone. Die haben hier zwar nicht solche Attraktionen eingebaut wie heiße Quellen, Geysire oder hier Büffel ausgesetzt, aber man kann die Landschaft ist durch das Bergige interessanter als das zumeist flache Waldgebiet im Yellowstone. Für Motorradfahrer sind zudem die teilweise kurvigen Straßen sehr reizvoll. Für Motorradfahrer hier also ein Tipp: Unbedingt auf dem Hwy 120 durch den Yosemite Nationalpark. Hiermit hat sich dann auch unser Nationalpark Ticket amortisiert.

Weil wir unsere Motorräder erst am 18.10. wieder abgeben müssen und keine 2,5 Tage in LA verbringen wollten, haben wir uns entschlossen noch einen kleine Schlenker einzubauen um San Francisco von Norden aus anzufahren.

Wir bewegen uns daher aktuell auf nördlich auf dem Hwy 49. Und auch dieser Highway zählt jetzt zu meinen Empfehlungen. Das ist ein echter Highway übers Land. Die Straße ist jetzt in einem Top Zustand aber ebenso wie die Strecken im Death Vally nicht eingeebnet, sondern so in das Land gebaut. Die letzte Stunde bevor wir unser Motel bezogen haben erinnerte also mehr an die Schneebahn vom Hamburger DOM. Hügel rauf und gleich wieder runter und das dann noch in der Kurve – ein Traum von einer Strecke, das macht auch mit der dicken Harley unter dem Hintern noch Spaß.

Unser Motel haben wir jetzt in Angels Camp bezogen. Eine echt süße Kleinstadt. Die Hauptstraße sah noch toller aus als im Fernsehen. Ein süßes kleines Geschäft neben dem anderen. Niedlich und Geschmackvoll dekorierte Schaufenster und nicht dieser sonstige amerikanische Mist. Echt toll hier.

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.