Standort: Lit, Schweden
Tages KM: 651km
Gesamtkilometer: 5636km

Hallo und Humppa nach Deutschland,

Norwegen liegt in meinem persönlichen Ranking immer noch vorne. Auf der Karte ist schwer zu erkennen wir gut eine Straße ausgebaut ist. Autobahnen oder Hauptverkehrsstraße die in Deutschland mindestens vierspurig wären können hier völlig vereinsamte ( aber zumindest nicht kaputte ) Straßen sein. Deswegen muss man die Straße einfach mal antesten und ggf. eine andere Straße nehmen. Deswegen ist unser Kurs in Schweden noch ein wenig Zick-Zack förmig. Dafür haben wir aber auch schon viele Bereiche gesehen. Vom kleinen schwedischen Dorf mit den bekannten roten Häusern bei denen am Ortseingang eigentlich nur das Ortsschild „Bullerbü“ fehlte, über mittelgroße Städte ( obwohl das auch erst zum Süden hin zunimmt, im Norden will keiner wohnen ), bis hin zu Wald der den halben Tag gar nicht mehr aufhören will.

Also von Wald ist langsam wirklich genug. Leider haben wir immer noch keinen Elch gesehen. So langsam gebe ich die Hoffnung auf. Heute haben wir aber auch keine Rentiere mehr gesehen, das wird jetzt wohl auch vorbei sein.

Schweden ist aber immer noch schön anzusehen. Die kleinen süßen Städchen oder meist mehr Dörfer mit den tollen Häusern. Und zwischendurch immer mal wieder ein Fluss oder See – und was sehr sympathisch macht, kaum noch Mücken !

So langsam meldet sich der Allerwerteste wieder zu Wort. Während man nach drei Tagen gut eingefahren war, ist man jetzt fast wieder froh vom Bock runter zu sein. Durchschnittlich starten wir morgens um 09 – 09.30h und fahren bis 19.00-20.30h. Dazwischen wird eigentlich nur zum Tanken oder für Fotos gestoppt, also max. 15min.

Die Nacht verbringen wir heute in Lit in einem kleinen Häuschen auf dem Campingplatz.

Vor uns haben wir noch gut 1.800km. Wenn wir morgen gut durchkommen, dann könnten wir bereits übermorgen wieder zu Hause sein ( für die letzten 200km von der dänischen Grenze macht man keinen Stopp mehr ).

Heute habe ich wieder gekocht. Es gab Pizza. Warum bezahlt hier selbst die Mofa-Gang von 14 Jahren mit Kreditkarte die Pizza? Aber als deutscher Motorradfahrer scheint man doch noch respektvoll auszusehen. Selbst der mutmaßliche Dorfalkoholiker, der mit einem halbvollen Bierglas und zwei weiteren Flaschen im Laden auf und ab lief, traute sich nicht mich anzusprechen. Sprachbarriere können es in dem Zustand eigentlich nicht mehr sein. Stattdessen wurde erste die Mofa-Gang, später andere Gäste belästigt ( mit Kreditkarte bezahlen durfte der nette Mann übrigens nicht mehr ).

Lars geht jetzt noch ein wenig Spazieren ( man wird alt ).

Bilder sind schon ca. 3000 gemacht, die werden ( in Auszügen ) nach der Rückkehr dann an dieser Stelle veröffentlicht.

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.