Standort: Neubrandenburg / Deutschland
Tages KM: 330km
Gesamtkilometer: 330km

Hallo Freunde der leichten Unterhaltung,

wir haben die Endstation an unserem ersten Tourtag erreicht. Um 13.00h in Dithmarschen gestartet haben wir es heute bis nach Neubrandenburg ca. 100km vor der polnischen Grenze geschafft. Im Moment sitzen wir in der Pesion „Nobel Hobel“. Der Name sicher überspitzt aber trotzdem eine klasse Unterkunft. Allemale um einiges besser als jetzt draußen im Zelt zu übernachten.

Der Besitzer der „Nobel Hobel“ Pension (berechtigte Frage: „Ist der Besitzer einer Pension ein Pensionär?“) ist gleichzeitig auch der Inhaber der angrenzenden Bar „Papagei“ – regendbogend bunt. Nennen wir in „Steve“. Wir haben auch bei Steve im Papagei zu Abend gegessen. Kochen kann. Leider haben wir Steve mit unseren nassen Moppedklamotten ein wenig Dreck in den Flur geschleppt. Naja.

Übrigens hängt hier in jedem Raum ein Bild von Steve und seinem Freund? in Clown-Kostüm – in jedem Raum!

Nach den ersten 20km hatten wir unseren ersten Stop um die Regenklamotten überzuziehen. Im Nachherein leider die richtige Entscheidung denn den ganzen Tag sind wir leider nicht mehr aus dem Regen herausgekommen. Die Motivation zu Zelten war dann nicht mehr gegeben.

Neben mir im Fernseher lief bis eben noch das Wetter – „Morgen Regen“ – freut einen natürlich ganz besonders …

Vor dem Essen noch einen Rundgang um die Altstadt von Neubrandenburg entlang der alten Stadtmauer. Doch mal ganz Tourist.

Ziel für morgen Führerbunker / Polen. Das wären allerdings gute 650km. Wir lassen uns überraschen.
Frühstück kommt um 08.00h von Steve – und ich habe mich auf Ausschlafen gefreut.

An dieser Stelle sei einmal darauf hingewiesen, dass das Intellibook ( dank der webinale kostenlos in meinem Besitz – völlig legal ) zum Tippen von Text nicht wirklich geeignet ist. Ständig kommt man aus Versehen auf das Touchpad und sofort wird der Cursor mittem im Text positioniert und alles ist weg – aahhhhhh. Und das Mistding ist ist schon das zweite Mal abgestürzt. Bis jetzt kann das Teil leider nicht überzeugen.

Dritter Absturz. Natürlich jedes Mal mit Textverlust.

Auch heuted Nachmittag hat die Technik schon leichte Aussetzer gehabt. So wollte das iPhone mehr Strom beim Aufzeichnen der GPS Daten konsumieren, als durch die 12V Dose geladen werden konnte. Zumindest wenn das Netbook mitgeladen wurden und 3G und Internet aktiviert waren. Deswegen hat di erste Route auch eine gerade Linie zwischen Segeberg und ca. Wismar.

Wir freuen uns schon jetzt sehr auf die Strassen in Polen wenn die Landstraßen hier im Osten schon manchmal abenteuerlich sind. Und warum steh hier in jedem Dorf mindestens ein Wohnblock mit mindestens 3 Etagen ? Das ist doch im Bau viel zu teuer.

Auf nach Polen !

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.