Kilometer heute: 458,28 km
Kilometer gesamt: 721,53 km

Hallo nach Deutschland,

wir haben inzwischen Kroatien erreicht und einen großartigen Tag erlebt, was die Motorradstrecken und Landschaften angeht.

Wenn man Deutschland einmal mitzählt, auch wenn wir nicht mit dem Motorrad in Deutschland unterwegs gewesen sind, zumindest nur bis zum Bahnhof in Altona, so haben wir inzwischen das fünfte Land der Reise erreicht.

  • Deutschland
  • Österreich
  • Italien
  • Slowenien
  • Kroatien

Wenn alles gut läuft, dann werden es morgen bereits sieben Länder sein. Aber das sehen wir dann morgen. Den wie wir gerade festgestellt haben, müssen wir unseren Reiseplan ein wenig ändern …

Weil es heute schon recht spät ist, schreibe ich mir nur ein paar Stichpunkte auf. Die müssen dann später ausformuliert werden.

  • Wir sind wohl mit 30 Jahren Abstand die jüngsten am Frühstücksbuffet
  • One-Way mit dem Navi
  • Adventure-Strecke
  • Traumhafte Strecken, enge Serpentinen, Pendeln durch das Tal, lange Landstraßen
  • Temperaturwechsel 14-29°C
  • Warnung vor der Polizei
  • übermotivierte Polizisten beim Volksfest
  • Kontrolle bei der Einreise nach Kroatien
  • Geisterstadt
  • tägliches Kleben der Brille
  • kalte Tasche
  • Hundeangriffe
View large Map
Distance: 0km

Wir haben uns heute wieder ein Hotel genommen. Die Strecke heute war lang und anstrengend, dann hatte keiner mehr Lust noch ein Zelt aufzubauen.

Der Ort heißt Križevci. Die Unterkunft zu finden war gar nicht so leicht. Wir haben bestimmt 15 min gesucht. Obwohl wir an der richtigen Adresse standen. Aber der Name der bei booking.com aufgeführt war, stand leider nicht direkt in großer Schrift an dem Gebäude. Dafür ein anderer Name. Erst wenn man direkt vor der Tür steht, dann ist dort ein kleines Schild angebracht. Eine Briefkastenfirma vielleicht.

Aber die Unterkunft ist gut. Die Dame am Empfang war des Englischen nicht so mächtig. Aber da das Ziel ja klar ist, kann man sich gut verständigen und kommt zu einem Ergebnis.

Auf der anderen Straßenseite standen wir während unserer Suche schon vor einem Restaurant oder Grill. Die servieren Beilagen zu ihrem Bier, so kann man es wohl am besten nennen. Dort haben wir auf jeden Fall noch etwas Essen können. Die große Fleischplatte für jeden, plus ein Softgetränk. 16 EUR für alles. Da kann man nicht meckern, wenn man pappsatt aufsteht und es noch geschmeckt hat.

Leider müssen wir gerade feststellen, dass inzwischen Serbien wieder auf der Liste der Hochrisikogebiete steht. Auch wenn wir auf den Motorrädern maximal wenig Kontakt zu anderen haben und das höchsten wenn wir uns ein Hotel nehmen, dann bedeutet Hochrisikogebiet auch, dass man sich in Quarantäne begeben muss wenn man nach Hause kommt.

Das Problem ist aber, dass ein wenig um Serbien herum eine deutlich längere Strecke bedeutet. Wir werden versuchen die Strecke zu kürzen. Also Serbien nur als Transit zu nutzen. Verlässt man das Land in weniger als 12 Stunden und fährt nur hindurch, dann entfällt eine entsprechende Pflicht.

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.