Wie es immer so ist, am Ende ist die Zeit dann doch wieder viel schneller rum gegangen, als es einem lieb gewesen wäre. Unsere Zeit auf Mallorca ist schon um. Und ich muss meine anfängliche Skepsis eindeutig revidieren. Es ist eine sehr schöne Insel, die nicht nur aus feiernden Idioten besteht. Eigentlich hab ich nicht mal einen Einzigen gesehen.

Die letzten beiden Tage waren nochmal Strandtage für uns. Das Wetter ist gut. Also nehmen wir die letzten warmen Tage in der Sonne für uns in diesem Jahr mit. Zumindest die letzten Tage am Strand in diesem Jahr. Einen Lotto-Gewinn mit einer kurzfristigen Reise auf die Malediven einmal ausgenommen.

Heute ist unser letzter voller Tag. Morgen geht der Flieger zurück in die Heimat. Wir sind leider viel zu spät auf die Idee gekommen, dass man den Tag Morgen auch anders hätte nutzen können. Das man z.B. einen früheren Bus in die Stadt nimmt und nochmal das Aquarium besucht. Das liegt nämlich direkt gegenüber des Flughafens.

Als wir beim Hotel Schrägstrich Veranstalter fragen, ist natürlich für den Tag nichts mehr möglich. Die Kontaktperson im Hotel versucht uns nicht einmal davon zu überzeugen, dass sie es wirklich versucht hat. Die Bitte wird versucht im Keim zu ersticken. Das führt natürlich erst Recht dazu, dass wir die Hotline anrufen. Letztendlich mit keinem anderen Ergebnis, aber dem besseren Gefühl hier nicht nachgegeben zu haben.

Wir werden also auch Morgen noch einmal spontan nachfragen, ob sich da irgendwas machen lässt. Ansonsten kriegen wir die Zeit sicher auch noch rum, zwischen dem Verlassen des Zimmers und bis uns dann irgendwann der Bus auf die andere Seite der Insel bringt.

View large Map
Distance: 0km

Heute haben wir auf jeden Fall noch einen kleinen Ausflug gemacht. Den Strand in den Norden hinauf uns auch einmal um die Hafenbucht drumher. Auf der gegenüberliegenden Seite, wo es ruhiger wird, da stehen dann noch ein paar schöne Häuser direkt am Meer mit einer tollen Aussicht. Vermutlich wohnt man hier, wenn man ein paar Euro mehr auf der hohen Kante hat.

Von dort noch einen Schlenker in die Altstadt von Alcúdia. Hier gibt es noch ein letzte Käseplatte in unserem Stammlokal. Immer wieder einen Ausflug wert. Zumindest das Beste was wir gesehen haben. Was wahrscheinlich gar nicht das Beste ist, aber es gab nichts zu meckern und schmeckte immer hervorragend.

Danach geht es für heute zurück ins Hotel. Und so sind wir auch wieder auf fast 19 Kilometer Fussweg gekommen. Wir müssen uns also nichts nachsagen lassen in unserem Entspannungsurlaub.

Morgen schauen wir ob wir ein wenig den Strand rauf und runter laufen werden, oder ob wir wider erwarten doch noch früher in die Stadt kommen und vielleicht noch durch das Aquarium gehen. Ich erwarte es nicht. In jedem Fall war es eine sehr schöne Insel und eine sehr schöne Zeit.

Da könnte ich mir glatt vorstellen, dass man noch mal hier her kommt und ein paar Tage ausspannt.

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.