Hallo nach Humppa aus Deutschland,

Gefahren Kilometer gesamt: 783km
Gefahren Kilometer heute: 783km

Wir sind in Bayern. Das ist quasi Ausland. Da kann man also durchaus nach Deutschland grüßen.

Nach Moldawien wären wir vermutlich mit dem Autozug nach Wien gefahren. Das wollten wir nicht buchen. Wer weiß ob wir das hätten nutzen können. Wenn es also nicht der Autozug ist, dann müssen wir die erste Strecke also selber über die Autobahn fahren.

View large Map
Distance: 0km

Das Ziel für heute war es also vor allem einmal schnell durch Deutschland zu kommen. Wir sind gerade in Kempten im Allgäu. D.h. heute haben wir den ganzen Tag einfach nur langweilige Autobahnstrecke hinter uns gebracht. Morgen fängt erst die richtige Tour an.

Ich hatte eigentlich schon sehr viel Regen erwartet. Zumindest wenn man die letzten Tage in den Wetterbericht geschaut hat. Aber am Ende haben wir einfach viel Glück gehabt. Wir sind nicht ganz trocken durchgekommen. Aber haben auch zusammen nur vielleicht eine Stunde ungemütlich verbracht.

Bis Würzburg konnte man eigentlich von sehr gutem Wetter sprechen. Dann wurde es zunehmend bedeckter. Gerade rechtzeitig heißt es kann durch von der Autobahn runter und einmal unter der nächsten Brücke die Regenklamotten überziehen. Einmal den neuen sexy Einteiler testen. Es hat alles gehalten. Auch der neue Tankrucksack hält bis jetzt dicht. Vielleicht zu dicht. Es wird ganz schön warm da drin.

Das eigentliche Hightlight des Tages sind aber unsere Headsets. Wir haben jetzt jeder ein Headset im Helm. Mit Bluetooth verbunden kann man damit a) Musik vom Telefon hören und b) miteinander reden. Großartig !! Endlich kann man sich direkt über die kleinen Geschehnisse austauschen – „Hast du das gesehen?!“

Gesehen haben wir z.B. ein Pickup Truck der an der Autobahn Tankstelle hielt um erstmal sein Fahrrad wieder richtig hinten auf zu laden. Vermutlich schleifte er schon ein paar Kilometer das Fahrrad hinter sich her. Und wir haben einen Autoclub gesehen. Alte britische Oldtimer – ich kenn das Modell zwar nicht, aber da quasi an jedem Fahrzeug der Union Jack hing, gehe ich mal davon aus.

Hier in Kempten hatten wir uns schon vorher ein Zimmer reserviert das wir jetzt bezogen haben. Noch haben wir keine Reiseroutine. Noch muss man gucken in welchem Koffer jetzt genau was verpackt war.

Erfahrungsgemäß werden da die Handgriffe die nächsten Tage schneller. Und man optimiert noch ein wenig das Packgut, sodass man möglichst schnell an alles wichtige herankommt und das weniger wichtige im anderen Koffer hat.

Wir haben unser Zimmer über einem Restaurant Schrägstrich Bar. Es sind die gleichen Besitzer. Laut Außenwerbung das beste Steak in der Stadt. Und die Karte ist auch eigentlich ziemlich gut. Das Steaks wird nur nach Gramm sortiert. Lars hat sich auch in der Tat das Steak bestellt und das sieht wirklich gut aus. Ich bin von meinem Pull-Pork Burger zufrieden. Nur das Brötchen war schlecht, aber das Pull-Pork an sich sehr gut. Der Rest der Speisekarte besteht aus den Tiefkühlklassiker, hier also besser kein Schnitzel bestellen, sagt auch der Preis. Außerdem die Spezialitäten vom Balken. Was uns sagt, dass da wohl der Besitzer her kommt. Was später auch das Familennamenschild bestätigt, dass ich nicht aussprechen kann. Aber das Essen scheint auch wirklich gut zu sein. Man spricht sehr viele slawische Sprachen an den Tischen um uns herum, die ich nicht kenne. Oder es ist ein Bosnischer Mafia-Laden. Kann genau so gut sein.

Mit 783 Kilometer heute reicht es noch lange nicht für einen Iron Butt. Aber die Strecke ist für den ungeübten Hintern schon lang genug. Aber erstaunlicherweise macht sich der Allerwerteste noch gar nicht so bemerkbar. Die Knie sind gerade schlimmer.

Wir sind noch eine Runde einmal durch Kempten gegangen. Eine schöne Stadt wie ich finde. Wenn nicht gerade Corona Zeit und richtig Sommer ist, dann ist hier bestimmt draußen in den Biergärten richtig was los.

Für heute riecht es. Morgen startet dann die Tour richtig. Daumen gedrückt halten für gutes Wetter!

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.