Beim Nachmittagsvortrag habe ich mich leider vergriffen: „James Huang – The R1-RPC/J Toolkit and the D.eval API“.

R1 ( was für den Hersteller RIA One steht ) RPC/J ist eine Toolkit für Client Server Kommunikation mit Java-Backend, also im Grunde Livecycle ( vormals FDS ) bzw. BlazeDS. Da ich mich damit noch nie produktiv auseinandergesetzt habe, dacht mich mir, dass ich dem Mann mal eine Chance gebe. Wir waren vier, die so gedacht haben. Da reichten dann auch die 8 Handouts prima aus. Mit seinem Toolkit kannte er sich allerdings sehr gut aus. Nicht so gut kannte er sich dagegen mit seinen Beispielen aus. Es brauchte Teilweise sehr lange bis er etwas zum Laufen bekam.

R1-RPC/J ermöglicht es auf sehr einfache Art Client und Server miteinander zu verbinden. Der Entwickler schreibt sein serverseitiges Model, sprich Java Klassen. Aus diesen Klassen entstehen beim Build-Prozess die entsprechenden AS3-Klassen. Gleichzeitig unterstützt das Toolkit Unit-Testing, deren Test-Cases ebenfalls durch den Build-Prozess erstellt werden, sofern entsprechende Kommentare im JavaDoc hinterlegt werden. Denn über eigene Schlüsselwörter in den Kommentaren lassen sich dort komplette AS3 Methoden schreiben, die dann in die richtigen AS3-Klassen übernommen werden. Dies kann z.B. beim Testen von Objekten helfen. R1-RPC unterstützt ebenso wie Adobes Livecycle primäre Datentypen und eigene Objekte.

Freuen können sich aber besonders die Flash-Entwickler, denn da es sich bei R1-RPC clientseitig um eine reine AS3-Lösung handelt kann es auch in Flash verwendet werden. Alle die die Kosten nicht im eigenen Unternehmen oder an den Kunden weitergeben können haben allerdings Pech, denn das Ganze ist eine kommerzielle Anwendung für die Geld verlangt wird …

cheers,
Sebastian

p.s.: 360|Flex Poloshirt hin oder her, aber bei der Anprobe stelle ich fest, dass ich auch S hätte nehmen können, gegenüber XL in auf Grund meiner Höhe in Deutschland häufig fällig sind … sind die hier wirklich so stabil gebaut … ( die 15 Minuten vom Hotel zur Konferenz bin ich gegangen, den Fussweg hatte ich immer für mich ganz alleine ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.