Hallo und Humppa! nach Deutschland,

Live und in Farbe hier mein erster Post von der 360|Flex Conferenc in San Jose, Californien. Noch schnell zwei Fakten:

  1. Die Zeitdifferenz zu Deutschland beträgt -9 Stunden
  2. Für alle die, die noch nicht hier waren: Es ist genau so wie im Fernsehen ( vielleicht poste ich noch mal Bilder von Stromleitungen )

Ich hatte das Glück auf einem der letzten FlexUG HH Meetings ein Ticket für diese Konferenz zu gewinnen. Irgendwo sollte hier auch noch Sven Claar rumrennen, der sich das andere Ticket gesichert hat ( Umstände sind für regelmäßige Besucher der Meetings sicher bekannt ;-) ). Damit alle etwas davon haben, hab ich Jens versprochen den einen oder anderen Beitrag hier zu hinterlassen. Also los gehts:

Wer hier ankommt sollte mit freien Kapazitäten an Taschen anreisen, denn man wird erst einmal analog bespamt. Die verschiedenen Sponsoren wollen natürlich Werbematerial los werden, einzig sinnvoll scheint dabei das 360|Flex Poloshirt und der USB-Stick, den irgendwie nur alle anderen Besucher bekommen haben, ich aber nicht …
Hier – ist im Übrigen die Ebay-Niederlassung in San Jose, die eine Reihe von Tagungsräume bietet und von einem wirklich ansehnlichen Campus umgeben wird.

Der erste Tag, soweit ich weiß frei für alle, auch ohne Registrierung, steht ganz im Namen von „Hands on“. Ich habe mich für die Yahoo!-Maps entschieden. Soweit ich weiß, ist das derzeit die einzige Maps-API für AS3. Allen Rabinovich – seines Zeichens Flash Engineer bei Yahoo! – gibt einen schnell Einstieg in die Yahoo!-Maps API für Flex. Alle die schon mal mit der Google API für JavaScript gearbeitet (oder sicher auch mit der Yahoo!-JS API, die kenn ich aber nicht ) haben müssen nur die anderen Methodennamen lernen, bevor sie dann zwei wesentliche Dinge aus diesem Vortrag mitnehmen:

  1. Es geht in Flex ( wie cool )
  2. „It performs“ – Der gute Mann behauptet man kann 5000 Marker hinzufügen bevor die Performance in den Keller geht.

Die API erlaubt es dem Entwickler Maps wie sie von Yahoo! oder Google bekannt sind, in seine Applikation einzubinden und in gleicher Weise zur Bedienung bereitzustellen. Ich kann also statische Karten einbinden, ebenso wie Möglichkeiten habe zu Zoomen, die Karte zu verschieben oder Adressen zu suchen. Wie bei Geoinformationssystemen (GIS) üblich wir in Länge und Breite „gerechnet“, also in GPS-Daten (die in Yahoo auch richtig behandelt werden, nicht wie das iPhone, das die Koordinaten vertauscht in die EXIF-Daten von Bildern schreibt). Dazu erlaubt es die API Adressen in GPS-Werte zu konvertieren, in dem aktuellen Release aber noch nicht in die andere Richtung, was aber noch kommen soll. Ferner bietet die API Marker, Layer oder auch Polygone. Letztes erlaubt das Zeichnen von Polygonen, die aber auch die Krümmung der Erde berücksichtigen, wenn gewünscht. Die Yahoo!-Maps for Flex sind also auf jeden Fall mal einen Blick wert: http://developer.yahoo.com/flash/

cheers,
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.