gefahrene Kilometer heute: 399.55km
gefahrene Kilometer gesamt: 3335.59km

Hallo und Hummppa! aufs Festland.

Heute war der siebte Reisetag. Inzwischen haben wir die 3000km Marke locker geknackt.

Inzwischen sind wir bekanntlich auf der Rückfahrt. Es geht gemütlich über das Land. An der Ostküste von Schottland in Richtung Dover. Heute morgen haben wir Schottland endgültig verlassen und so Landschaftlich alles mitgenommen, was Großbritannien zu bieten hat. Heute morgen noch die letzten Berge in Lila Fabre vom Heidekraut wenige Stunden später schon Englands Flachland.

Heute sind wir eingekehrt bei Peter und seiner kolumbianischen Frau, die er immer nur liebevoll „Honey“ ruft. Die Gastwirtschaft liegt eher nicht an der reiseverkehrsgünstigstens Lage. Daher schien man fast etwas überrascht gewesen zu sein, als wir nach Zimmer gefragt haben. Honey hat dann schnell noch die Betten fertig gemacht und die Bettwäsche frisch gebügelt.

Zwischendurch hätte man wirklich denken können, wir hätten die Heimat nie verlassen. Vegetation, Häuser, Felder, alles sah fast genau so aus, wie zu Hause. Würde die nicht alle auf der falschen Seite fahren, könnte man es anhand von Bilder nicht unterscheiden. Der Breitengrad dürfte auch in etwa der Gleiche sein.

Mein Motorrad hat nun auch wieder ein funktionierendes Abblendlicht. Ich darf also wieder in Deutschland einreisen. Den Briten wäre das vermutlich egal. Auch bei Regen am Abend wird hier nicht zwingend mit Licht gefahren. Dafür fährt der Brite in der Tat sehr vorsichtig und entspannt.

Bei der Gelegenheit hatte auch Lars seine Maschine noch in die Kurzzeitpflege gegeben. Die Kette hat ihre beste Zeit hinter sich und hängt schon sehr stark durch. Einmal Kette spannen bitte! Zum Glück gab es neben der Tankstelle gleiche eine Motorradwerkstatt. Aber nun können wir wieder volle Fahrt in Richtung Süden düsen.

Ansonsten lag heute nicht viel auf unserem Plan. Wir haben noch einen Halt in York gemacht. Ich habe dort noch das Yorker Münster besucht, bzw. offiziell „The Cathedral Church of St Peter“, die größte mittelalterliche Kirche Englands. Fertiggestellt wurde sie im Jahr 1472, nach mehr als 200 Jahren Bauzeit.

IMG_8715

Wenn man sich das aufwendige und weit verzweige Bauwerk sowie die unglaublichen Verzierungen überall ansieht, glaubt man gerne, dass der Bau etwas aufwendiger gewesen ist. Besondern beeindruckend sind die Fenster. Wahnsinnig kunstvoll gestaltete Bleiglasfenster mit einer Höhe von bis zu 17m. Ich habe heimlich einer Führung gelauscht. Alleine das Westfenster, das auch das aufwendigste und bekannteste ist, ist inzwischen restauriert und mit UV Schutzglas versehen und kostet damit alleine 20mio GBP.

Das Yorker Münster gehört damit auf jeden Fall auf die Reiseliste durch England!

Eine Besonderheit gab es dann heute doch noch: Sonne! Wir hatten eine Schauer heute morgen, für den wir uns extra noch in die Regenkleidung geschmissen hatte, die wir heute morgen noch so mutig weggelassen haben. Aber bereits eine Kurve später hatte sich der Regen schon erledigt. Wenig später wurde es uns dann sogar noch zu warm mit der ganzen Kleidung. Schade, dass wir nicht immer so ein Wetter hatten. Aber das gehört dann wohl einfach zu Schottland dazu.

Morgen wird dann unser letzter ganze Tag hier auf der Insel sein. Am Sonntag geht es nur noch auf die Fähre nach Calais. Von dort dann wieder per Autobahn in die Heimat.

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.