Fahrstrecke heute: 459km
Fahrstrecke gesamt: 3365km

Hallo und Humppa !
Schöne Grüße aus Appenweier, jetzt wieder in Deutschland.

Der Tag steht letztendlich unter dem Titel: „Der Reifen ist doch noch gut.“
Der Vorletzte Tag ging noch einmal durch Frankreich und durch die Schweiz und durch Frankreich und durch die Schweiz und durch Frankreich und die Schweiz und verdammt ich weiß gar nicht mehr wie häufig wir an dem Tag zwischen den beiden Ländern über die Grenze gefahren sind. Danke Schengen-Abkommen, das hätte sonst ewig gedauert.

Auch hier hat das Navi eine tolle Überlandstrecke rausgesucht. Tolles Fahrerlebnis und Landschaften. Abgesehen von einem Streckenabschnitt. Es war wohl eine Versuchsstrecke wie viel Rollsplit man wohl pro Quadratmeter auskippen kann.

Es gab auch größere Truppenbewegung der Schweizer Armee ( ich dachte immer die hätten gar keine, abgesehen von den paar beim Papst, aber die haben tatsächlich 140.000 Soldaten ). Es war wohl meine eine Orientierungübung, aber es kamen doch so einige LKW und auch Hubschrauber vorbei.

Wenn du dann aber während einer kurzen Pause nochmal die üblichen Checks am Mopped machst: Öl, Kette, Reifen … OH MEIN GOTT

IMG_5415

… und dann feststellst, dass die letzten 30 Stunden doch sehr viel Gummi gefressen haben und dir auf ein mal, silber glitzernd, der Drahtseilkerne deines Reifens entgegenleuchtet. Ab dann ging es nur noch im sehr vorsichtigen Schneckentempo weiter. Bis nach Basel waren es noch gut 30 Kilometer. Mit der festen Gewissheit an einem Freitag Nachmittag um 16 Uhr so schnell keinen Ersatzreifen zu bekommen, war die persönliche Stimmung im Eimer.

In Basel an der Tankstelle zur nächsten Motorradwerkstatt durchgefragt, waren meine persönlichen Helden an dem Tag von „Motorrad-Classic Basel“. „Ey Jungs, ich hab da ein kleins Problem mit meinem Reifen. Könntet ihr da mal schauen ?“. „Oh Gott. Sei froh, dass dich die Polizei damit nicht angehalten hat.“
Was hatte ich ein Glück, dass ein anderer Kunde seine Maschine nicht mehr abholen wollte und es noch einen passenden Reifen für mich gab. 30min später hatte ich einen neuen Reifen auf der Maschine. Danke Jungs – ihr seid meine Helden !!

Es konnte auf frischem Gummi weiter nach Deutschland gehen. 150km mehr noch an dem Tag, bevor wir in der Linde, hier in Appenweier eingecheckt haben. Es gibt leckere Schweinemedaillons zu essen. Guten Appetit!

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.