Fahrstrecke heute: 645km
Fahrstrecke gesamt: 645km

Hallo und Humppa nach Deutschland ( da wir hier in Bayern sind, ist das quasi Ausland )

Das Ende des erstes Tages ist erreicht. Eigentlich wollten wir bis an den Bodensee gekommen sein. Nun sind wir hier im beschaulichen Endsee, kurz vor Rothenburg o.d.T. Mit sehr entspannten maximalen 130km/h hat es heute für keine weitere Strecke gereicht, obwohl wir auf der A7, bis auf einen kleinen 20 Minuten Stau, sehr gut durchgekommen sind. Aber wir sind ja auch im Urlaub und haben keinen Stress nötig und keine festen Ziele die erreicht werden müssen.

Untergekommen sind wir hier in einem kleinen Landgasthof. Oder zumindest etwas das mal so etwas sein wollte. Es gibt eine Gaststube, die auch durch ein kleines Metallschild „Gaststube“ als solche gekennzeichnet ist. Gerade trifft sich dort der Gemeinderat, oder einfach nur eine Gruppe von älteren Herren auf ein bis mehrere Biere. In Bayern ist das ja aber normal und wird einfach noch so gelebt.

Der Bereich Zimmervermietung ist allerdings nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Aber, das wurde uns auch gleich bei der Frage nach einem Zimmer deutlich gemacht. Es handele sich um sehr einfache Zimmer. Aber kostenloses Internet hätte man. Man würde ja mit der Zeit gehen. Die Einrichtung ist liebevoll zusammengewürfelt aus Nachtischchen aus den 50ern, durchgesessene Sofas aus den 90ern, wann war noch gleich die Hochzeit der Nierentische … ? – und Eichenholzstühlen die in Bayern zwischen 1700 und 2015 durchgehend aktuell waren und sind.

Das Klappbett hängt bis zum Boden durch und ist mir persönlich mindestens 40cm zu kurz. Was aber völlig egal ist. Nach der ersten richtigen Tour in diesem Jahr und 645km als Einstieg tut es jede Schlafgelegenheit. Man darf auch nicht verweichlichen. Die nächsten Tage werden noch fordernd genug.

Auch die Puppen mit gehäkeltem Kleidchen auf dem Kleiderschrank sowie die angebrochene Flasche Vodka im Fernsehzimmer, das wir sehr gerne benutzen dürfen, oder auch der Stepmaster der im Flur eher auf dem Abstellgleis steht, zeugen nicht von einem Schöner-Wohnen-Abo.

Aber als einzige Übernachtungsgäste wird einem auch die uneingeschränkte Aufmerksamkeit zu teil. Und es wird sich in der Tat rührend gekümmert. Es wird durch das reichhaltige Angebot verschiedenster Biere geführt, „Was darf es zum Frühstück sein ? Ich richte mich da ganz nach Ihnen!“. Und dann gibt es noch leckere Hausmannskost: Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln. Extra für uns! Herzallerliebst. So lässt es sich nach einem ersten Tag sehr gut einschlafen. Obgleich der Satz „Vielen Dank, dass Sie da sind“ zwischen Verzweifelung, Mitleid und überschwänglicher Gastfreundschaft schwanken lässt.

Technisch sehr geil: Die GPS Aufzeichnung über die komplette Zeit durch meine EOS6D, immer wieder geil das Gerät !

cheers.
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.