Hallo und Humppa! (aus Deutschland),

Letzter Tag der Adobe MAX in Mailand. Nur noch ein paar Sessions bevor es wieder nach Hause geht mit dem Adobe MAX Bus ( auf der Rücktour haben wir nur 23 Stunden bis nach Hamburg gebraucht, und keine 28 wie auf der Hintour, glücklicherweise gabs weniger Schnee ).

Erste Session. Nach der vorabendlichen Party doch irgendwie dünner besucht …
„Flash Player Internals“ – Endlich mal ws für Entwickler wenn man sich nicht schon mal zwangsläufig näher damit beschäftigt hat. Hier ging es darum wie der Flash Player arbeitet. Wann werden Objekte gezeichnet und wann und wie schlägt eigentlich der Garbadge-Collector zu.

Zweite Session: „Flash Lite 3: Learn How to Package and Distribute Mobile Content“.
Um es vorweg zu nehmen, wann endlich AS3 für den Lite Player kommt und ws noch wurde nicht zufriedenstellend beantwortet. Aber eigentlich ging es auch mehr um den Workflow wie meine Flash App auf das Endgerät kommt.

Dritte Session: „Finding Away3D“.
Away3D ist ein Ableger des wohlbekannten Papervision. Allerdings mit ein paar schönen Bugfixes und Neuerungen. Gerade im Bereich Texture Mapping scheint Away3D seine stärken zu sehen. Der Vortrag stellte eine ganze Reihe von Umsetzungen von Projekten vor, die mit Away3D produziert wurden. Alle sehr eindrucksvoll anzusehen. U.a. auch einen animierten Ork der am Ende der Präsentation auch mit Hilfe C-Bibliotheken ( Alchemy sei dank ) als Augmented Reality auf eine Blatt Papier projeziert wurde, das in die Webcam gehalten wird.

Unter „Flex and Adobe AIR Freestyle Hacking“ versteht man es wenn Dirk Eismann Sven Claar einlädt eine Runde Code zu schreiben um Probleme zu lösen, die das Publikum live reinruft. Vorher im Blog angekündigt konnte man zu Beginn wenigesten zwei Probleme vorstellen und lösen um dem Publikum die Angst zu nehmen, den erfahrungsgemäß ist so ein Publikum ja ganz gerne mal schüchtern. Dies traf auch leider diesmal zu, und das Publikum wartete erst gegen Ende des Vortrags mit spannenden Fragen auf – Alles in Allem aber dennnoch lustig anzusehen.

Auch unter der letzten Session Flex und PHP hab ich mir eigentlich mehr drunter vorgestellt als die Erklärung wie man in Eclipse eine Flex und ein PHP Projekt erstellt und diese dann per AMF ( ws jetzt wohl neu auch im Zend-Framework enthalten ist ) miteinander reden zu lassen.

Das wars von der MAX, wir sehen uns dann ja alle Montag beim UG-Meeting.

cheers,
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.