Dieses Jahr habe ich es endlich mal wieder geschafft zu den Google Developer Days zu kommen. Veranstaltungsort dieses Mal in München. Die größte Enttäuschung gabs es gleich am Eingang – ein Massenevent, ohne repräsentatives T-Shirt für jeden Teilnehmer – welche Veranstaltung kommt heute noch ohne T-Shirt aus ?

Die Agenda ( http://www.google.com/events/developerday/2010/munich/agenda.html ) lässt einem natürlich wieder die Qual der Wahl. Auch wenn ich zur Keynot nicht rechtzeitig gekommen bin, soll es wohl stark Android lastig gewesen sein – wer kann es Google verübeln.

Programming the Web with Native Client ( Slides ) …
war ein sehr interessanter Vortrag, wenn man – wie ich – sich mit dem Thema noch nicht befasst hat. Klasse vorgestellt von High Level bis hin zu Code. Toll zu sehen wie schnell Anwendungen laufen können wenn sie native Unterstützung bekommen. Leider so derzeit nur in Chrome.

Google Chrome Extensions …
wie der Titel schon sagt: Chrome Extensions. Klasse Einstieg. Das wars dann aber auch schon.

Practical HTML5 ( Slides )
Wenn man derzeit nur „HTML5“ in den Titel schreibt, bedeutet das natürlich sofort, dass der Raum auch voll ist. Hier wurde die bekannte HTML5 slides Demo ( http://slides.html5rocks.com/#landing-slide ) nochmal Anwenderfreundlich aufbereitet mit praktischen Tipps und Real-World Nutzen. Klasse präsentiert.

Real World Website Performance Optimization
sollte eigentlich jeder gesehen haben der irgendwie mit Webseiten arbeitet. „Performance Optimization“ ist kein Thema für High End Anwendungen um die letzte Millisekunde an Ladezeiten herauszuholen. Spätestens seit dem von Google auch die Auslieferungsgeschwindigkeit mit in die Suchergebnisse einfließen soll, kann man das Thema schon fats im Bereich SEO ansiedeln. Natürlich ist das keine Rocketscience. Einfache Tipps wie „fassen Sie verschieden JS-Files zu einem zusammen, um möglichst wenig Requests zu haben“ sind eigentlich bekannnt und leicht umsetzen, helfen aber auch sehr viel.

What’s New in Google Geo: Maps API V3 and Fusion Tables ( Slides )
alles neu macht V3 stimmt natürlich nicht. Aber einen Überblick von Google direkt zu bekommen lässt einen manchmal Funktionen erkennen nach denen man nicht aktiv gesucht hätte, aber doch Ihren nutzen haben können, gerade wenn es mal kleine und schnell gehen muss: So die Google Fusion Tables. Das Excel für Google Maps. Ein Blick lohnt sich.

Den letzten Block habe ich leider nicht mehr sehen können, weil der Flieger ging. Aber nächstes Jahr gerne wieder.

cheers,
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.